Ein andächtiger Moment

Nach den obligatorischen fünf Minuten macht sich Tom auf den Weg zum Stück. Ich lasse ihn vorangehen, er soll sich allein und in aller Ruhe das soeben Erlebte durch den Kopf gehen lassen. Ich weiß wie wichtig diese Momente sind, man sollte sie nur für sich haben. Ich nutze die Zeit um ein paar Eichenzweige zu brechen und gehe langsam zum Erleger und seiner Beute. Kaum angekommen schildert mir Tom aufgeregt nochmal den gesamten Ablauf als sei ich gar nicht dabei gewesen. Die Kugel hat nicht nur die Kammer getroffen, im Ausschuss finden wir Reste des Herzens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.