Mein Weg zum Anschussseminar

Kurz vor Ende der Drückjagd. Endlich, keine 25m links von mir verhofft ein Reh in der angrenzenden Buchenverjüngung. Mein Schuss auf das breit stehende Stück übertönt die Glöckchen der Hunde im Gebiet rechts von mir, die noch kräftig am Stöbern sind. Das Reh springt ab. Ich mache mir keine weiteren Gedanken. Werde wenn Hahn in Ruh ist nachschauen. Wäre ja nicht ungewöhnlich, dass ein Stück noch etwas läuft nach dem Schuss. Aufgrund der neben der Buchenverjüngung angrenzenden dichten Tannenschonung wird mir der genommene Fluchtweg leider optisch verwehrt. „Mein Weg zum Anschussseminar“ weiterlesen

Im letzten Licht – Sauansitz im Waldrevier

Ende April stand mir ein besonderer Ansitz bevor. Einer meiner Mitjäger lieh mir für diesen Abend seine Wärmebildkamera. Da ich ein reines Waldrevier habe, mit vorwiegend Laubbäumen und Gehölzen, die nun gut mit Laub voll sind, ist frühzeitiges Ansprechen oder überhaupt sehen, meist schlecht bis gar nicht möglich. Ab fortgeschrittener Dämmerung sowieso.

„Im letzten Licht – Sauansitz im Waldrevier“ weiterlesen

Der Klassiker – Mein erster Bock!

Bald ist es wieder soweit: die Bockjagdsaison beginnt bei uns in Baden Württemberg am 1. Mai . Ich sitze mit meiner Hündin Diva auf dem Sofa, und betrachte meine Bockgehörne an der Wand. Es sind nicht viele, aber in sechs Jahren Bockjagd stecken so einige Erinnerungen, die ich anhand der Trophäen gerne Revue passieren lasse. So natürlich auch der erste Bock. Mein allererstes selbst erlegtes Stück Wild.

„Der Klassiker – Mein erster Bock!“ weiterlesen